Reitstunde: Ablauf

Jede Reitstunde beginnt mit dem holen der Pferde – egal, ob Bodenarbeit, Longenstunde, Einzel- oder Gruppenreitstunde, Anfänger oder Fortgeschrittene. Die Ponys stehen stets nur ein paar Meter von unserem Platz entfernt. Ihr bekommt einen Führstrick und dann heißt es: Abholen. 🙂 Meine Ponys leben in einer Offenstall- und Weidehaltung.

Wenn ihr euer Pony geholt habt, bindet ihr es an. Und dann geht’s ans Putzen! Das Pony soll schön und sauber sein, bevor es gesattelt wird und ihr aufsitzen könnt. Hierbei hat jedes Pony seinen eigenen Putzkoffer. Wenn das Fell gebürstet und gestriegelt ist, Schweif und Mähne ausgekämmt, die Beine sauber und die Hufe ausgekratzt sind, geht es schliesslich ans Satteln und Aufzäumen. Natürlich helfe ich auch hier überall und stets mit. Ihr müsst nicht alles von Anfang an können. Ihr seid da, um es zu lernen 🙂 Also keine Panik!

Puh, fertig. Das Pony ist sauber, gesattelt und aufgezäumt. Nun kann es endlich losgehen: Aufsteigen!
Eine Reitstunde dauert zwischen 30 (Anfänger) und 60 (Fortgeschrittene) Minuten.

Reiten macht einen riesen Spaß – aber ist auch ganz schön anstrengend! 😉

Wenn wir mit der Reitstunde fertig sind, ist aber noch nicht Schluss. Denn dann geht es erstmal ans Absatteln. Und weil nicht nur die Reiter, sondern auch die Ponys ordentlich gearbeitet hat, gibt es am Schluss noch eine ordentliche Belohnung für die Vierbeiner. Anschließend werden die Pferde wieder zurück auf ihre Koppel gebracht. Zuletzt wird dann noch der Platz abgeäppelt und geharkt.

 

Oder alternativ zur Reitstunde: BODENARBEIT!